RSS News-Feeds

Archiv für Mai 2012


Wer implantiert in Deutschland?


17. Mai 2012

Mehr als die Hälfte aller in Deutschland pro Jahr gesetzten Implantate werden durch Fachärzte für MKG-Chirurgie gesetzt. Das hat einen Grund.

Die Implantologie beim MKG-Chirurgen umfasst den gesamten Bereich des Zahnersatzes mit Implantaten. 
Angefangen mit perfekter 3D-Diagnostik, über alle Formen des Knochenaufbaus bis hin zur prothetisch exakten Positionierung von Implantaten, bietet der MKG-Chirurg das komplette Spektrum, auch in komplizierten Situationen.
Er verfügt über profundes Wissen durch sein Doppelstudium (Medizin und Zahnmedizin) sowie durch eine fundierte Ausbildung, die er bereits in der Klinik erworben hat (und nicht etwa nur in Wochenendkursen).

Einen kompetenten Kieferchirurgen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Homepage der DGMKG oder auf der Homepage des AnMKG.

Allgemein | Keine Kommentare »

Feste Zähne an einem Tag


17. Mai 2012

Der Detmolder Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und Zahnarzt Dr. Fürstenau holt ein weltweit bewährte Behandlungskonzept nach Ostwestfalen.

Dauerhafte Zahnlosigkeit, lose Prothesen im Mund, lange Einheilzeiten, riesige Operationen zum Knochenaufbau – das muss nicht immer sein. Es geht häufig auch einfacher und schneller.

„Feste Zähne an einem Tag“ heißt das faszinierende Konzept, dass seit einiger Zeit bei uns erfolgreich durchgeführt wird.

Wir sind offen für Innovationen…

Praxis-Klinik Dr. Fürstenau – immer einen Schritt voraus.

Erfahren Sie mehr auf www.drfuerstenau.de

Feste Zähne an einem Tag, implantologie, Neues aus der Praxis-Klinik | Keine Kommentare »

ITI Study Club Detmold startet am 23.05.2012


17. Mai 2012
Vielleicht sind Sie ja auch dabei?
Join the ITI Study Club Detmold!
 
Mehr Informationen hier im Blog.
Anmeldung unter: www.iti.org oder beim Study Club Director, Dr. Werner Fürstenau, Tel. : 05231 962600.

Allgemein, anmkg, implantologie | Keine Kommentare »

Neue Plattform für Zahnmediziner und Zahntechniker


1. Mai 2012

Der Detmolder Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Zahnarzt Dr. Werner Fürstenau gründet einen ITI Study Club zur Förderung des interkollegialen Austauschs und der Fortbildung.

Seine Behandlungsschwerpunkte sind die Implantologie, Oralchirurgie, Parodontologie und Gesichtschirurgie. Die Praxis-Klinik Dr. Fürstenau bietet u. a. alle Facetten der modernen Oral- und Kieferchirurgie sowie eine tagesklinische Behandlungsmöglichkeit mit eigenem OP-Center. Aus seiner Tätigkeit hält Dr. Fürstenau naturgemäß schon engen Kontakt zu über 130 zuweisenden Zahnärzten, Oralchirurgen, Dermatologen, Unfallchirurgen und Allgemeinmedizinern aus der Umgebung, die sich in der Vergangenheit schon häufiger im Rahmen des „Detmolder Herbstsymposiums“ zusammengefunden haben. In nachstehendem Interview berichtet er über seine Arbeit als Direktor des ITI Study Club Detmold.

? Herr Dr. Fürstenau, was verbirgt sich hinter dem Namen ITI Study Club?

Dr. med. Werner Fürstenau:
Der ITI Study Club ist eine Plattform für Zahnmediziner und Zahntechniker. Er fördert den interkollegialen Austausch und die Fortbildung unter dem Dach des „International Team for Implantology“ (ITI).
Wir bieten der Kollegenschaft neue Möglichkeiten, in freundschaftlich kollegialer Atmosphäre Fälle zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen, Netzwerke zu bilden, die alltäglichen Herausforderungen sowie Probleme im kollegialen Kreis zu erörtern und das weltweit aktive ITI kennen zulernen. Darüber hinaus führen wir auch Fortbildungsveranstaltungen mit namhaften Referenten durch.

Ziel des ITI ist die Förderung und die Verbreitung von Wissen zu allen Aspekten der oralen Implantologie und der dentalen Geweberegeneration durch Forschung und Weiterbildung. Alles in erster Linie zum Wohle des Patienten. Inzwischen haben sich über 40 Study Clubs in Deutschland etabliert.

? Wie oft trifft sich ein ITI Study Club?

Fürstenau: Es sind drei bis vier Treffen im Jahr vorgesehen. Die Teilnehmerzahl pro Treffen soll zwischen 15 und 25 Kollegen liegen. Die teilnehmenden Kollegen können jeweils Gäste einladen, die sich von den Vorteilen einer Mitgliedschaft im ITI überzeugen können.

?Was unterscheidet einen ITI Study Club von ähnlichen Veranstaltungen?

Fürstenau: Ähnliche Veranstaltungen sind etwa regionale Qualitätszirkel. Das Besondere bei einem ITI Study Club ist jedoch die Wissensvermittlung vor Ort durch hochkarätige Referenten, die man so nur auf großen Kongressen sehen könnte. Zusätzlich sind in unserem Study Club Rahmenprogramme angedacht, wie etwa Workshops mit Mindtrainern, Kommunikationsexperten u.v.m.. Ergänzend kommen perfekte Möglichkeiten hinzu, auf Informationsmaterial und wissenschaftliche Daten zurückgreifen zu können. Überraschend ist, dass durch die Teilnahme am Study Club-Konzept dem Teilnehmer keine weiteren Kosten entstehen. Lediglich die Jahresmitgliedschaft im ITI fällt an, die aber vergleichsweise günstig ist.

? Welche Themen werden im Study Club behandelt?

Fürstenau: Das sind alles Themen, die direkt und indirekt mit der dentalen Implantologie in Zusammenhang stehen. Hier ein paar Beispiele: Operationstechniken, Behandlung der Periimplantitis, prothetische Konzepte, Literaturbesprechungen, Abrechnungsfragen, Umgang mit Risikopatienten.

?Wie sieht Ihre Planung für das Jahr 2012 aus?

Fürstenau: Wir beabsichtigen, im Startjahr drei Veranstaltungen durchzuführen. Die erste Veranstaltung findet am 23.05.2012 statt. Thema dieser Veranstaltung sind durchmesser-reduzierte Implantate, die besonders interessant sind in Fällen, in denen der Kieferknochen schon sehr stark zurückgegangen ist und herkömmliche Prothesen nicht mehr halten.

Weitere Themen sind bereits in Planung: Abrechnungshilfen für die neue Gebührenordnung, die Sofortimplantation mit Sofortversorgung sowie ein Update über Keramikimplantate. In jedem Fall spannende Themen, die jeden ambitionierten Kollegen interessieren sollten.

Weiterführende Informationen für Interessenten erteilt das lTl Sektionsbüro Deutschland unter der Webadresse www.iti.org/germany

Allgemein | Keine Kommentare »

ITI Study Club Detmold – ein neues Fortbildungskonzept


1. Mai 2012

Was bedeutet die Mitgliedschaft im ITI?

Sie werden Teil eines dynamischen Netzwerkes im implantologischen Umfeld. Die Organisation lebt vom Informationsaustausch, von innovativen Ideen, von der Offenheit für neue Projekte.

Fragen stellen – Antworten finden. 
Die ITI Sektion Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, regionale Study Clubs für ZahnmedizinerInnen und ZahntechnikerInnen zu bilden, um diesen Netzwerkgedanken mit Leben zu erfüllen. Die Veranstaltungen dienen in erster Linie zum interkollegialen Austausch und bieten ihren Mitgliedern die Möglichkeit, sich drei – bis viermal jährlich zu treffen, um
# Fälle zu erörtern
# Erfahrungen auszutauschen
# Netzwerke zu bilden und auszubauen
# Informationen und Neuerungen auszutauschen
# alltägliche Herausforderungen und Probleme zu diskutieren.

 Des Weiteren besteht die Möglichkeit, auch externe – sowohl nationale als auch internationale ITI Mitglieder – als Referenten zu einem Thema einzuladen. Diese Veranstaltungen geben den Mitgliedern die Möglichkeit und die Plattform, sich über bestimmte Sachverhalte und Themen in einer entspannten Atmosphäre auszutauschen.

Vielleicht sind Sie ja auch dabei?  Weitere Infos unter www.iti.org/germany

Allgemein | Keine Kommentare »