RSS News-Feeds

Archiv für November 2009


Es geht um Ihr Gesicht!


29. November 2009

 

Tumorerkrankungen der Haut entstehen zunehmend häufiger. Insbesondere im Gesichtsbereich treffen so genannte ästhetische Zonen aufeinander, die bei der Behandlung und Versorgung dieser Erkrankungen besonderes Augenmerk verdienen.

Während die diagnostische Kompetenz für Tumoren der Haut weitestgehend bei den Dermatologen liegt, so liegt operative Kompetenz speziell für Tumoren im Gesichtsbereich im Wesentlichen bei den Fachärzten für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie.

Obwohl den meisten Dermatologen eine weitreichende operative Ausbildung fehlt, versuchen die Hautärzte seit Jahren mit umfangreicher Lobbyarbeit das Krankheitsbild der Gesichtshauttumoren (Z. B. weißer und schwarzer Hautkrebs) mit dem Argument der Qualitätssicherung ausschließlich für ihr Fachgebiet zu sichern. So wurden Qualitätszirkel zum Thema Hautkrebs gegründet, die zum Ziel haben, die niedergelassenen Dermatologen an die entsprechenden regionalen dermatologischen Kliniken zu binden. Über die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und den erweiterten Bewertungsausschuss folgte dann die Einführung einer ärztlichen Abrechnungsziffer zum Hautkrebsscreening im qualitätsgesicherten Rahmen, um auch die Hausärzte wiederum an das „Netzwerk Dermatologie“ zu binden.

Mit einer nur achtstündigen Weiterbildung für Fachärzte für Allgemeinmedizin und Ärzte ohne Gebietsbezeichnung wird im Wesentlichen darauf hingewirkt, dass bei fraglichen Befunden eine Überweisung an den Dermatologen verpflichtend ist, um diese Ziffer abrechnen zu können. Es ist zu befürchten, dass in einem weiteren Schritt die an der chirurgischen Therapie der Gesichtshauttumoren beteiligten Fachrichtungen eingegrenzt werden.

Erfreulicherweise ist zu bemerken, dass eine Vielzahl von dermatologischen Kollegen dennoch Gesichtshauttumoren zum MKG-Chirurgen überweisen. Scheinbar sprechen die Ergebnisse doch für sich.

Achten Sie also darauf, wohin Ihr Hausarzt Sie überweisen will, wenn es um das Gesicht geht.

Mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung ist und bleibt der Gesichtschirurg die erste Wahl.

Allgemein | Keine Kommentare »

Praxis-Klinik Dr. Fürstenau auch im Internet ganz weit vorn


21. November 2009

 

Die Website des Spezialistenteams für Implantologie, Oralchirurgie, Parodontologie, Kieferchirurgie und Gesichtschirurgie aus Detmold findet sich aktuell in den TopTen der besten deutschen Zahnarzt-Websites.
Mit einem hervorragenden 7. Platz konnten immerhin 238 Mitbewerber auf die Plätze verwiesen werden.

Der Website-Wettbewerb 2009 des Springer-Verlages kam in seiner Ausgabe 4/2009 des Computer- und Internetmagazins dent-online zu eindeutigen Ergebnissen. Bewertet wurde u. a. fachlicher Inhalt, Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, Barrierefreiheit , Suchmaschinenoptimierung sowie rechtliche Aspekte. Insgesamt wurde den Gewinnern ein hoher Standard bescheinigt.

„Einige wenige Schwachstellen der eigenen Site sind uns bekannt“, so Dr. Werner Fürstenau, „wir arbeiten nach wie vor an unserem Web-Auftritt, um unserem Motto ‚Immer einen Schritt voraus‘ nachhaltig gerecht zu werden. Nach dem wir Anfang 2009 bereits die Zertifizierung (HONcode) der Schweizer Health On the Net Foundation erlangen konnten, wussten wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Verlässlicher Partner ist die Bielefelder Agentur STATE79, die uns das Design lieferte und auch bei Erweiterungen stets unterstützte. Die fachliche Ausgestaltung und die Navigation hingegen war Chefsache im eigenen Haus.

7. Gewinner im dent-online-Website-Wettbewerb 2009

7. Gewinner im dent-online-Website-Wettbewerb 2009

Neues aus der Praxis-Klinik, Presse | Keine Kommentare »

AnMKG jetzt online – Vereinigung der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen in Westfalen-Lippe fördert Informationsaustausch


14. November 2009

 

„Einfachen Zugang zu Informationen für Patienten und Ärzte, das soll das neue Portal leisten“, so Dr. Dr. Meinhard Esser aus Witten, Vorsitzender des Arbeitskreises niedergelassener MKG-Chirurgen in Westfalen Lippe. Zum Launch des neuen Internetportals www.anmkg.de erklärte er weiter: „Die Ziele des Arbeitskreises sind

die Information von Patienten,

die Interessenvertretung der niedergelassenen Fachkollegen,

die Förderung der Kollegialität untereinander sowie die Pflege und Verbesserung der Kontakte der Fachgruppe der MKG-Chirurgen zu anderen Ärzten und Zahnärzten.“

„Die Mitglieder des AnMKG treffen sich regelmäßig zu Arbeitssitzungen. Dabei werden Fachvorträge gehalten, Workshops zu Prinzipien der Praxisführung, Praxissoftware, Qualitätsmanagement und vielen anderen Themen durchgeführt und die speziellen Probleme der Region Westfalen-Lippe erörtert. Dabei steht das freundschaftliche Miteinander vor beruflicher Konkurrenz. „, ergänzt der 2. Vorsitzende des AnMKG, Dr. Werner Fürstenau aus Detmold.

In einer weiteren Ausbaustufe soll ein noch Wiki implementiert werden, in dem eine Datenbank mit Fachwissen wachsen soll.

3d-implantologie, anmkg | Keine Kommentare »

Neue Arztsuchmaschine online – speziell für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen


14. November 2009

Auf seiner neuen Webpräsenz stellt der AnMKG e.V. (Arbeitskreis niedergelassener MKG-Chirurgen Westfalen-Lippe) unter anderem eine qualifizierte Arztsuche bereit.
Besonderheit hierbei ist, dass die Suche auf jegliches Stichwort hin erfolgen kann. So führen z. B. Anfragen zum Stichwort „Angst“ oder „Implantat“ zu konkreten Ergebnissen ebenso wie die Suche nach PLZ oder dem Namen eines bereits bekannten Arztes.
Eine vollautomatische Routenberechnung und die Verlinkung zu Homepages der Ärzte runden das Bild ab.

Dr. Werner Fürstenau (2. Vorsitzenden des AnMKG e.V.) betreut die Seite. Anfragen zu neuen Mitgliedschaften sind willkommen.

3d-implantologie, anmkg | Keine Kommentare »